Die Stadt Rheinberg sucht Baumpflegepaten

0 2 Monaten ago
Bildquelle: Stadt Rheinberg

In Zeiten des Klimawandels zählt jeder Baum. Denn Bäume wandeln Kohlendioxid (CO2) in Sauerstoff (O2) um. Indem sie CO2 binden, verlangsamen sie zusätzlich den Klimawandel. Zudem filtern sie mit ihren Blättern Staub und Partikel aus der Luft und reinigen diese. Stirbt ein Baum, fällt er nicht nur als Sauerstoffproduzent weg, sondern gibt durch die Zersetzung seines Holzes das gebundene CO2 frei, das wieder in die Luft gelangt. Bäume sind daher ein entscheidender Faktor für Umwelt und Klima und ihr Erhalt lebensnotwendig. Ohne sie gäbe es kaum Sauerstoff zum Atmen.

Rheinberg ist (leider) die waldärmste Kommune in NRW. Daher ist es auch wichtig, dass die Bäume in Rheinberg gut wachsen und somit die Aufgaben für die Umwelt im vollen Umfang erfüllen können.

Die trockenen Sommer der letzten Jahre haben den Boden auch in tieferen Schichten ausgetrocknet und zu einer permanenten Gefahr für Bäume entwickelt. Viele Bäume haben den Wassermangel und die dadurch bedingte Austrocknung und Anfälligkeit für Krankheiten nicht überstanden. Um den Verlust auszugleichen, werden vermehrt Jungbäume gepflanzt, deren Wasser- und Nährstoffversorgung gewährleistet sein muss, genau wie die der älteren Bäume an trockenen Standorten.

Die Stadt Rheinberg bittet um Unterstützung: „Helfen Sie den Jungbäumen gut über den Sommer zu kommen und werden Sie Baumpflegepate der Stadt Rheinberg!“

Die Jungbäume auf städtischen Grundstücken benötigen als Starthilfe in der Wachstumsphase von Ende März bis Ende Oktober ca. 50 – 70 Liter Wasser pro Woche –  entweder in einem Bewässerungssack, über den bereits vorhandenen Bewässerungsring oder in einer Mulde in der Baumscheibe.

Bei älteren/größeren Bäumen sollte über einen längeren Zeitraum die gesamte Baumscheibe beregnet werden – am besten in Form von Wasser aus dem Wasserschlauch. Die Wassermenge beträgt hierbei 100 – 150 Liter Wasser pro Woche. Ein Bewässerungssack macht an dieser Stelle nicht mehr viel Sinn, weil dieser nur bis zu einem max. Stammumfang von 50 cm angebracht werden kann. Größere Bäume haben ein größeres Wurzelwerk, das sich z. B. zu tief im Bodenbereich befindet und das Wasser des Bewässerungssackes dort nicht hingelangt. Für die Jungbäume/kleineren Bäume (bis max. 50 cm Stammumfang) stellt die Stadt Rheinberg den Baumpaten einen Bewässerungssack zur Verfügung. Dieser kann am Baumstamm befestigt und mit Wasser befüllt werden. Durch kleine Löcher fließt das Wasser stetig und tröpfchenweise in den Untergrund und bewässert somit langsam den ganzen Baum, ohne dass es zu Wasserverlusten kommt.

Aber auch Bäume mit bereits vorhandenen Bewässerungsringen benötigen Wasser. Hier empfiehlt sich allerdings kein Bewässerungssack, sondern das Gießen mit der Gießkanne oder dem Wasserschlauch.

Als kleines Dankeschön erhalten alle Baumpaten jährlich fünf Grünschnittsäcke sowie jeweils im Herbst ein Säckchen Blumenzwiebeln vom DienstLeistungsBetrieb der Stadt Rheinberg (DLB) geschenkt.

Der DLB freut sich auf viele Interessierte, die gerne eine Baumpflegepatenschaft übernehmen und damit eine große Unterstützung zum Erhalt von Rheinbergs grüner Lunge leisten würden. Es wird um eine Kontaktaufnahme per eMail mit Angabe des Namens, der Anschrift, einer Telefonnummer und dem Standort des Baumes gebeten, für den die Patenschaft übernommen wird an baumpflegepaten@rheinberg.de gebeten.

Dark mode

Ich akzeptieren die AGB und Datenschuzerklärung von MeetLobby.