Silverbergschule freut sich über neues Fahrradhaus

0 1 Monat ago
Heinz Korte (Fachbereichsleiter Schule und Sport, v.l.), Ralf Lütkenhaus (Zuständiger bei der Stadtverwaltung für Spielplatz-und Schulhofgestaltung), Elisabeth Chrost (Teamleitung OGS an der Silverbergschule), Schuldezernent Dirk Meussen, Bürgermeister Andreas Stegemann und Julian Lewe (kommissarischer Leiter der Silverbergschule) sowie Hila, Mika, Yasmina, Maja und Aria aus dem Schülerparlament freuen sich über die gelungene Umsetzung des Fahrradhauses.

Vor kurzem konnte die Silverbergschule ihr neues Fahrradhaus beziehen. Hier besteht nun die Möglichkeit, bis zu 100 Fahrräder und Roller sicher und trocken abzustellen. Davon wird auch bereits fleißig Gebrauch gemacht. Bürgermeister Andreas Stegemann und die zuständigen Vertreter der Verwaltung waren persönlich vor Ort, um sich das Ergebnis von den Schülerinnen und Schülern zeigen zu lassen.

Zum Schulschluss herrscht vor dem Fahrradhaus reger Betrieb. Zahlreiche Kinder bahnen sich ihren Weg, um ihren fahrbaren Untersatz herauszuholen, der den gesamten Schultag sicher an einem Bügel angeschlossen war. Vorbei sind die Zeiten, in denen sie erst einmal über den kompletten Schulhof mussten, um ihren Heimweg anzutreten.

Die neue Anlage ist direkt gegenüber vom Anbau an der Zufahrt zum Schulhof errichtet worden und verfügt über Beleuchtung und einen Stromanschluss. „Wir freuen uns über diese praktische, gut gelungene Lösung, die uns hilft, unserem gesteigerten Bedarf gerecht zu werden und sind wunschlos glücklich“, lobt Julian Lewe, kommissarischer Leiter der Grundschule. Notwendig geworden ist das Fahrradhaus durch die Wiederherstellung der Dreizügigkeit an der Schule und durch die positive Entwicklung, dass immer mehr Schülerinnen und Schüler ihren Schulweg mit dem Roller oder Fahrrad bestreiten.

Der Bau des Fahrradhauses habe laut Julian Lewe diesen Trend sogar noch verstärkt. „Das hören wir natürlich gerne“, sagt Bürgermeister Andreas Stegemann: „Von diesem Fahrradhaus werden in den nächsten Jahrzehnten noch viele Schülerinnen und Schüler profitieren, deshalb war es eine gute Investition.“ Stolz präsentierten ihm die Schülerinnen und Schüler aus dem Schülerparlament, wo sie nun ihrer Fahrräder und Roller abstellen.

Das neue Fahrradhaus ist aus Holz gefertigt und ähnelt einer Fahrradüberdachung, wie sie bereits im Wendehammer an der Muttergottesstiege im Bereich der Innenstadt zu finden ist. Der Unterschied: durch eine zusätzliche Wand ist die Abstellmöglichkeit an der Grundschule komplett geschlossen und kann nur per Schiebetür betreten werden. Durch seinen Aufbau im Inneren kann das Fahrradhaus als zusätzliche überdachte Fläche für Schulveranstaltungen genutzt werden und zum Beispiel Verkaufsstände beherbergen. Mit seinem Gründach fügt sich das Haus optimal in die Umgebung ein.

Bildquelle: © Stadt Haltern am See

Dark mode

Ich akzeptieren die AGB und Datenschuzerklärung von MeetLobby.