17. Sattel-Fest am 21. Juli begrüßt NRWRadtour

0 2 Wochen ago

Am 21. Juli verwandelt sich die Soester Börde zum Mekka für Fahrradfreunde. Dann wird zwischen Soest und Hamm eine ca. 40 km lange Route komplett für den Autoverkehr gesperrt und zum El Dorado für Radfahrerinnen und Radfahrer erklärt. Zehntausende sind dann unter dem Motto „Freie Fahrt für Radler“ unterwegs, um die schöne Landschaft, Natur pur und die nur für Fahrräder freigegebene Strecke im wahrsten Sinne des Wortes „ruhig“ zu genießen. Natürlich steht der Spaß am Fahrradfahren im Vordergrund. Ob in der Gruppe oder mit Familie, Freunden oder Bekannten – Eines trifft man auf jeden Fall: Gleichgesinnte!

Den ganzen Tag im Wechsel auf den Fahrradmärkten in Soest, Welver und Hamm fleißig unterwegs und überall herzlich willkommen: Maskottchen Conrad, das bei Kindern wie Erwachsenen für Heiterkeit und gute Stimmung sorgt. Der Gute-Laune-Hamster ist gern gesehener Gast und beliebtes Foto-Motiv.

Raststationen

Die heimlichen Stars sind jedoch die Raststationen: Im Schnitt alle fünf Kilometer eine Pause einlegen ist eine tolle Idee. Erprobte Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sattel-Festes kennen ja inzwischen „ihre“ Lieblingsstation und planen daher ihre Zwischenstopps bereits entsprechend vorab. Auf diese Weise trifft man dann Freunde und Bekannte und lässt es sich bei einer wohlverdienten Pause richtig gut gehen.

Die liebevoll dekorierten „Straßen-Cafés der etwas anderen Art“ bieten viele Köstlichkeiten und Stärkungen: Von Kaffee und Kuchen, Kaltgetränken, frisch gepressten Orangensaft, belegte Brötchen, Fisch und Fleisch vom Grill, selbstgemachte Schnittchen mit Schmalz, Crêpes,  Smoothies, Früchte-Joghurt bis Bauernhof-Eis. Und selbst Sonnencreme und Mittel gegen Mückenstiche gehören erneut zum Schmunzel-Service und werden sich sicher einmal mehr großer Beliebtheit erfreuen. Ebenso wie die schon fast legendäre Nebelwand bei der „Bergwertung“ in Welver-Flerke oder das Modellautorennen beim AMC in Hamm-Geithe. Genau diese kleinen Extras und das außergewöhnliche Engagement der vielen Dorfgemeinschaften sowie die fantasievollen Aktionen an der Strecke, sind es, die maßgeblich zum speziellen Flair des Sattel-Festes beitragen. Sie werden auch diesmal wieder dafür sorgen, dass sich die Veranstaltung von ähnlichen Events in besonderer Weise abhebt.

Fahrradmärkte mit NRWRadtour

Tolle Ankerpunkte für alle, die starten oder enden sind die Fahrradmärkte in Soest, Welver und Hamm. Für Fahrradfreudige geht es in Hamm oder Soest ab 9 Uhr mit der Streckenfreigabe los.

Einmalig in diesem Jahr: die Teilnehmenden der diesjährigen NRWRadtour starten am Sonntag in Soest und fahren über Welver, wo mittags die Abschlussveranstaltung stattfindet, bis nach Hamm. Anmeldung und Infos zur NRWRadtour gibt es in jeder WestLotto-Annahmestelle oder unter www.nrw-radtour.de. Und damit es sich auf der Strecke nicht allzu sehr knubbelt, wird es Zeitfenster für die einzelnen Etappen geben.

Daher geht es in Soest bereits um 9 Uhr auf der Bühne mit der offiziellen Eröffnung und der letzten Etappe der NRWRadtour los. Wer möchte kann im Anschluss „seinen“ Bürgermeister bei der offiziellen Eröffnungs-Radtour persönlich begleiten.

Im Herzen der historischen Altstadt, eingerahmt von hübschen Fachwerkzeilen und dem Soester Rathaus, findet der Fahrradmarkt in diesem Jahr erneut auf dem Vreithof und dem Domplatz statt. Hier laden Gastronomiebetriebe, ein Grillstand und ein musikalisches Rahmenprogramm zum ausgiebigen Verweilen ein.

Ein besonders beliebter Anziehungspunkt ist erneut der Fahrrad-Schnäppchenmarkt. Hier kann man gebrauchte Räder unter Angabe des gewünschten Verkaufspreises abgeben oder gleich selbst ein preiswertes Schnäppchen machen. Davon wird verständlicherweise bestimmt wieder reichlich Gebrauch gemacht. Von Kinderfahrrädern, über City-Bikes bis hin zu sportlichen Modellen ist eigentlich alles vertreten. Ein Besuch zum Durchstöbern lohnt sich auf alle Fälle.

Und wer es nicht mehr geschafft hat, sein Rad für die Radtour zu putzen, bekommt noch kurzfristig die Möglichkeit dies in einer mobilen Fahrradwaschanlage während des Sattel-Festes nachzuholen. Hier erhält man sein Fahrrad ruckzuck blitzeblank zurück. Das werden sich auch in diesem Jahr viele Radelnde nicht zweimal sagen lassen. Offensichtlich gehört für den einen oder anderen Fahrradfahrenden die Last-Minute-Wäsche schon zum festen Vorprogramm der eigenen Radtour. Warteschlangen braucht man aber nicht befürchten, da eine Waschaktion nur ganze zwei Minuten dauert.

Außerdem werden wieder verschiedene interessante Rad-Neuheiten und in diesem Jahr erstmals auch Spezialräder wie große Dreiräder und verschiedene Therapieräder präsentiert. Und wer noch Tipps für den nächsten Fahrradausflug in der Region oder auch weiter darüber hinaus sucht, kann sich an verschiedenen Ständen touristischer Anbieter informieren.

Die AOK Nordwest regt mit ihrer beliebten Streckenpass-Aktion zum Mitradeln an. So kann sich jeder selbst für seine Gesundheit stark machen, Spaß haben und zudem auch noch hochwertige Preise gewinnen. 

Am Stand der IKK gibt es die Möglichkeit, die Wirkung von Alkohol mit Hilfe von „Rauschbrillen“ und seine Geschicklichkeit beim Spiel „der heiße Draht“ zu testen. Natürlich warten auch umfängliche Informationen zu Gesundheitsthemen auf die Besucher des Fahrradmarktes.

Auf die kleinen Besucher wartet eine Hüpfburg.

Im Herzen von Westfalen, in Welver, findet der Fahrradmarkt erstmalig auf der Bahnhofstraße statt! Dort ist auch genügend Raum für die offizielle Abschlussveranstaltung der NRWRadtour um 12 Uhr. Mit fetziger Musik, leckeren Speisen, kalten und warmen Getränken sowie bester Laune präsentiert der Fahrradmarkt viele Attraktionen für die Besucherinnen und Besucher. 

Frühaufsteher können bereits ab 9 Uhr ein „Radlerfrühstück“ bei der Bäckerei Neuhaus (Marktplatz) bekommen. Auf der Bühne geht es ab 13 Uhr mit den Rocketeers weiter. Sie wollen den Rock’n Roll den ganzen Nachmittag zelebrieren. Die gute Laune dieser Musik soll mit allen Radelnden auf die Strecke gehen. Wenn die Füße dabei nicht still bleiben können, ist ein Tänzchen über den Fahrradmarkt gern gesehen. Gegen 14:30 Uhr versteigert die Gemeinde wie immer ein paar Fundfahrräder. 

Die Verkehrssicherheitsberater der Polizei und die Kreisverkehrswacht wollen mit verschiedenen Aktionen auf Sicherheitsaspekte beim Radeln eingehen. 

Der Deutsche E-Bike Akkuservice steht zur Beratung, Überprüfung und Reparatur Ihres E-Bikes zur Verfügung. Gängige Modelle an E-Bike Akkus werden zur Präsentation ausgestellt sowie einige Akku-Schutzboxen. Mit der Firma Löckenhoff ist einer der größten Fahrradhändler der Gegend zur Beratung auf der Bahnhofstraße. 

Leckeres Bauernhofeis von Landwirt Vedder sowie Köstlichkeiten des heimischen Caterers „natürlich Toto“ und der Goodfood Truck sorgen für das leibliche Wohl. Kalte Getränke werden von der DLRG Ortsgruppe Welver und der ortsansässigen Erlebnisgaststätte Maya angeboten. 

Während des Zwischenstopps auf dem Marktplatz stehen für Kinder Mitmach- und Gewinnspielaktionen bereit. Die Gemeinde Welver informiert über die zahlreichen Radwanderwege, die durch das Herz von Westfalen führen.

Ein attraktives Programm für Groß und Klein bietet der Fahrradmarkt im lauschigen Kurhausgarten in Hamm:

Von 11 bis 18 Uhr begeistern Tanzaufführungen der Tanzschule Güth und der JMC-Gruppen des TuS Lohauserholz-Daberg auf der Bühne. Für Schnäppchen-Jäger ist die Fundräder-Versteigerung ein Muss und ab Mittag wird es musikalisch mit Noah & Lu.

Aber auch abseits der Bühne passiert viel: So können kleine Besucherinnen und Besucher  auf der eigens für Hamm gebrandeten neuen Maxi-Hüpfburg nach Lust und Laune herumhüpfen. Kletteraktionen bieten außerdem die Wipfelstürmer an. Und einen Führerschein kann man mit einer Prüfung auf dem Hochrad auch noch ablegen – ausgestellte nostalgische Räder inklusive. Auf dem Nostalgie-Spielplatz gibt es für die Kleinen tolle Mitmach-Aktionen. Immer beliebter wird die Graffiti-Mitmach-Aktion mit Graffiti-Künstlern vor Ort, bei der ein tolles Kunstwerk entsteht. Und wer mag, lässt sich in den Bann eines Zauberers ziehen.

Mehrere Fahrradhändler stellen Neuigkeiten und Technik vor und laden zum Ausprobieren ein. Ein großer Truck mit Fahrradwerkstatt wird erstmalig durch MaPrue vertreten sein.

Alle, die gerne mit dem Rad verreisen, können sich bei Radtouristik-Infoständen aus ganz Deutschland über neue Ausflugsziele informieren. Und in der Fahrradwaschanlage von cycleWASH wird aus dem schmutzigen Rad gegen eine kleine Spende im Handumdrehen wieder ein Glanzstück.

Infostände von AOK Nordwest mit der beliebten Streckenpass-Aktion, der IKK mit Infos zur Gesundheit, der ADFC und noch weitere sorgen für Unterhaltung und Informationen.

Für eine (kulinarische) Pause mit Programm gibt es ein leckeres Angebot mit Picknickplatz im Grünen. Ob herzhaft oder süß mit Bratwurst, Holländische Pommes, Churros, Langos, Eis oder verschiedenste Crepes. Ob Kaltgetränke oder Kaffee, alkoholfrei oder mit „etwas Umdrehung“….

Fan-Artikel

Pin-Sammler können sich mit dem 2024er Pin mit Hamster Conrad, der mit einer Lottokugel in der Hand an die NRWRadtour erinnert, oder mit dem neusten Produkt, dem Hamster-Beutel, einen Einkaufsbeutel aus Re-Cycling-Kunststoff, der klein gefaltet in jede (Hand)-Tasche passt, eindecken.

Das Sattel-Fest ist ein tolles Angebot für die ganze Familie, für einen gelungenen Tag mit Freunden oder ein geschenkter Urlaubstag und fast nebenbei das größte Fahrrad-Event seiner Art in Nordrhein-Westfalen. Deshalb hat Oliver Krischer, Verkehrsminister des Landes NRW auch gerne die Schirmherrschaft für das Sattel-Fest übernommen.

Alle Infos unter www.sattel-fest.de

Infos Sonderverkehre

Bahn

Die Züge der eurobahn haben Fahrrad-Abteile. Der Ticketkauf ist in den Bahnhöfen sowie in den Zügen der eurobahn möglich.

Die Züge der Linie RE 11 fahren zwischen Hamm und Soest ohne Zwischenhalte und haben nur begrenzt Möglichkeiten für die Fahrradmitnahme.

Shuttle-Bus
Hamm – Soest

Zwischen Hamm, Bad Hamm (Kurhaus), Ostwennemar (Gasthof Kraas) und Soest (Bahnhof) fahren zwischen 9 und 19.30 Uhr alle 30 Minuten Shuttle-Busse, die Fahrräder transportieren können. Akkus von E-Bikes müssen teilweise abgenommen werden. Kinder-Fahrradanhänger können nur im Shuttle-Bus transportiert werden.

Da die Sonderverkehre mit Bus und Bahn bis zum maximal Möglichen ausgeschöpft sind, sollte man sich rechtzeitig auf alternative Abfahrtszeiten einstellen. Ein Anspruch auf Beförderung besteht nicht.

Tipp: Auch wenn Sie ein Deutschland-Ticket haben, benötigen Sie zusätzlich ein Fahrrad-Tages-Ticket.

Die genauen Fahrpläne und Tarifinfos stehen rechtzeitig unter www.sattel-fest.de;  www.nwl-info.de und www.eurobahn.de

Schreibe einen Kommentar

Dark mode

Ich akzeptieren die AGB und Datenschuzerklärung von MeetLobby.