Paderborner Puppenspielwochen: Figurentheater für alle Altersklassen

0 3 Monaten ago
Bildrechte: Patricia Eichert, „Herr Eichhorn und der erste Schnee“ mit Eichhorn, Igel und Bär, gespielt vom Theater Mario - eines der vielen Stücke der Puppenspielwochen! Titel: Theater Mario

Vom 23. Februar bis 10. März 2024 sind sie wieder da: die Paderborner Puppenspielwochen mit Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene mit Figurentheatern aus ganz Deutschland – und sogar aus dem Ausland. Es ist die 42. Auflage des kleinen Festivals. Hauptspielort wird das Ausweichquartier der Kulturwerkstatt sein, aber die Eröffnungsvorstellung findet in der PaderHalle statt. Und einmal machen die Puppenspielwochen einen Ausflug auf die Wewelsburg; allerdings ist die Vorstellung dort bereits ausverkauft.

Auf dem Programm stehen drei Veranstaltungen für Erwachsene und Jugendliche und 10 Vorstellungen für Kinder in verschiedenen Altersgruppen.

Es spielen das „Erfreuliche Theater“ und das Figurentheater Christiane Weidringer (beide aus Erfurt), das Figurentheater FiThe aus dem deutschsprachigen Teil Belgiens, die „Complizen“ aus Hannover, das Figurentheater „Mensch, Puppe!“ aus Bremen, das Figurentheater Köln, das „Theater Mario“ aus Duisburg und als Lokalmatador die Paderborner Puppenspiele von Robert Husemann. Die Spieltechniken reichen vom klassischen Überkopf-Spiel über Tischmarionetten, offene Handfiguren, Stabfiguren und Schattenspiel bis zum Schauspiel mit und ohne Masken. Viele Stücke sind mit Musik, live, zum Mitsingen oder auch aus der Box.

Der programmatische Bogen ist weit: Das eine Ende markiert „Kleiner Mann – was nun?“ nach dem Weltbestseller von Hans Fallada, einer erschreckend aktuellen und dennoch unterhaltsamen Geschichte von 1932 vom Kampf um ein bisschen Würde und Glück in Zeiten der Wirtschaftskrise und des Erstarkens der Rechtsradikalen. An Erwachsene und Jugendliche wenden sich auch „Till Eulenspiegel“, erzählt aus der Perspektive der Mutter des Titelhelden und „Das Paderborner Puppenspiel vom Dr. Faust“. Das andere Ende markieren lustige Tiergeschichten unter dem Titel „Pieps!“ für die ganz Kleinen ab 2 ½ Jahren.

Die Eröffnung findet in der PaderHalle für Kinder ab 5 Jahren am Freitag, 23. Februar, auf der Hinterbühne statt. Da geht es um „Romy und Julian“, eine graue und eine weiße Maus aus zwei verfeindeten Mäuse-Clans. Außerdem auf dem Spielplan: „Der Löwe und die Maus“ nach der Fabel von Aesop für Familien mit Kindern ab 3 ½, „Herr Eichhorn und der erste Schnee“ nach einem Bilderbuch von Sebastian Meschenmoser für Kinder ab 4, „Mutig, Mutig“ mit Mutproben für Maus, Frosch, Spatz und Schnecke für Kinder ab 4, „Oh, wie schön ist Panama“ nach dem Bilderbuch von Janosch für alle ab 3 Jahren. Robert Husemann spielt für Kinder ab 3 „Der kleine Häwelmann“, „Krokokoffer und Künstlerkuchen“ und „Der Schatz im Padersee“. Seine Vorstellung „Drollige Typen & tragische Gestalten“ muss dagegen leider ausfallen.

Schon ausverkauft ist die Vorstellung „Hilfe, die Olchis kommen“ auf der Wewelsburg.

Die aktuelle Haushaltskonsolidierung hat die Puppenspielwochen zwar nicht verschont, aber wie schon bei früheren solcher Runden konnte die Abschaffung ebenso vermieden werden wie die Abkehr von der Jährlichkeit. Die Geschichte geht also weiter.

Das ganze Programm findet sich auf www.paderborn.de/puppenspielwochen. Die Figurentheater und das Kulturamt bitten unbedingt darum, die Altersangaben zu beachten und keine jüngeren Kinder als angegeben mitzubringen.

Die Eintrittspreise liegen zwischen 10 und 3 Euro. Der Vorverkauf erfolgt über das Paderborner Ticket-Center am Königsplatz 10, Telefon (05251) 2 99 75 0. Wegen der eingeschränkten Platzzahl wird empfohlen, sich die Karten rechtzeitig im Vorverkauf zu sichern. Bei Veranstaltungen des Kulturamts ist der Eintritt mit dem AStA Kulturticket Paderborn an der Tages-/Abendkasse frei.

Dark mode

Ich akzeptieren die AGB und Datenschuzerklärung von MeetLobby.