So steht es um das Sportzentrum Kleve-Unterstadt

0 4 Monaten ago

In Kleve entsteht an der Van-den-Bergh-Straße in Kellen aktuell ein großes Sportzentrum für Vereine, Schulen und die Öffentlichkeit. Während die Außenanlagen weitgehend fertiggestellt sind, werden die Bauarbeiten an anderer Stelle fortgeführt. Wie das Sportzentrum aktuell genutzt wird und welche Maßnahmen noch umgesetzt werden.

Das Sportzentrum Kleve-Unterstadt bietet zwei Kunstrasenfelder, eine Bouleanlage, zwei Beachvolleyballfelder, eine Sprintbahn und einen Kinderspielplatz. Zudem befindet sich aktuell ein Naturrasenplatz im Bau, der voraussichtlich im Frühjahr für den Spielbetrieb zur Verfügung steht.

Vorranging stellt die Stadt Kleve das Sportzentrum Kleve-Unterstadt den dort verorteten Vereinen sowie Schulen zur Verfügung. Abseits dieser Nutzungszeiten steht die Anlage jedoch allen Klever Bürgerinnen und Bürgern offen. Die öffentlichen Sportanlagen des Sportzentrums Kleve-Unterstadt können somit unter Beachtung der Nutzungsordnung für die eigene sportliche Freizeitgestaltung genutzt werden.

Kleves Bürgermeister Wolfgang Gebing betont den Mehrwert der Sportflächen für die gesamte Stadt Kleve: „Das moderne Sportzentrum Kleve-Unterstadt verkörpert den Gedanken der zentralen Bündelung hochwertiger Anlagen für Vereins-, Freizeit- und Schulsport. Auf der öffentlichen Sportanlage wird allen Kleverinnen und Klevern, den Schulen und den Vereinen die Möglichkeit eröffnet, unter besten Bedingungen Sport zu treiben. Die Stadt Kleve ist nach wie vor bestrebt, auch die Rahmenbedingungen der Sportausübung – etwa die Umkleidesituation vor Ort – weiter zu optimieren.“

Hauptnutzer der Anlage sind der BV DJK Kellen sowie der VfR Warbeyen. Beiden Vereinen steht derzeit an Wochenenden für die Abwicklung von Fußballspielen jeweils ein Kunstrasenplatz zur Verfügung, dessen Belegung die Vereine in Eigenregie verwalten. Gerade in den Wintermonaten nutzt auch der SV Griethausen gerne die Kunstrasenplätze. Für die Anforderungen der Cleve Conquerors, der American Footballmannschaft des VfL Merkur Kleve, ist einer der Kunstrasenplätze mit permanenten Footballmarkierungen ausgestattet. Die Bouleanlage wird insbesondere durch den Boule Club Kleve 08 und die Bouleabteilung des BV DJK Kellen genutzt.

Für den Trainingsbetrieb auf den Sportplätzen erstellt die Stadt Kleve Belegungspläne. Bisher konnte den Anforderungen der Vereine in beinahe allen Fällen entsprochen werden. Sowohl im Trainings- als auch im Spielbetrieb haben die Vereine somit stets frühzeitig Planungssicherheit und können ihren Sport verlässlich auf den hochwertigen Anlagen ausüben.

Um den Raumbedarf der Vereine abzudecken, hat die Stadt Kleve ein Multifunktionsgebäude geplant, das neben zahlreichen Umkleiden auch Mehrzweck-, Gymnastik-, Kraft- und Verwaltungsräume sowie Lagermöglichkeiten beherbergt. Aufgrund der hohen Kosten ist die Stadt Kleve zur Realisierung des Neubaus auf externe Fördergelder angewiesen, die jedoch aufgrund der bundesweit angespannten Haushaltslage bislang nicht eingeworben werden konnten. Wann und in welcher Form ein Neubau erfolgen kann, ist somit aktuell unklar. Einen entsprechenden Förderantrag hat die Stadt Kleve zwar gestellt, über diesen wurde seitens des Fördermittelgebers aber noch nicht entschieden.

Trotz des nicht vorhandenen Multifunktionsgebäudes bestehen derzeit ausreichende Umkleidemöglichkeiten in den vorhandenen Gebäuden, die allerdings mitunter sichtlich in die Jahre gekommen sind. Sobald die Vereine eine aktuell noch in der Abstimmung befindliche Nutzungsvereinbarung unterzeichnet haben und das Eigentum an den Gebäuden auf die Stadt Kleve übergeht, wird das Gebäudemanagement der Stadt Kleve den Zustand der Gebäude überprüfen und die notwendigen Arbeiten veranlassen, um die Umkleidesituation zu verbessern.

Da die Bündelung von Sportstätten in großen Sportzentren naturgemäß einen hohen Abstimmungsbedarf zwischen allen Beteiligten verursacht, sucht die Stadt Kleve regelmäßig den Kontakt zu den Vereinen und steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Zuletzt hat Bürgermeister Wolfgang Gebing Vertreter aller am Sportzentrum Kleve-Unterstadt verorteter Vereine zu einer Gesprächsrunde eingeladen, um gemeinsam aktuelle Themen zu besprechen.

Hintergrund: Sportentwicklung in Kleve

Der Rat der Stadt Kleve hat im Rahmen der Sportentwicklungsplanung beschlossen, zur Unterstützung der in Kleve ansässigen Sportvereine und zur Förderung des Schulsportes unter freiem Himmel sowie des vereinsungebundenen Sports Sportzentren zu errichten. Durch die Bündelung der Sportflächen an zentralen Orten sollen Vereine finanziell entlastet werden. Gleichzeitig ist es auf diese Weise möglich, hochwertige Sportflächen und Infrastruktur zu schaffen und damit eine Standortverbesserung zu erreichen. Aktuell entstehen drei Sportzentren: das Sportzentrum Kleve-Unterstadt an der Van-den-Bergh-Straße, das Sportzentrum Kleve-Stadtmitte am Bresserberg sowie das Sportzentrum Kleve-Oberstadt an der Materborner Allee.

Ich akzeptieren die AGB und Datenschuzerklärung von MeetLobby.