Hermann Fimpeler aus Haltern am See erhält das Bundesverdienstkreuz

0 3 Monaten ago
Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Hermann Fimpeler © Kreis Recklinghausen

Im Namen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Landrat Bodo Klimpel am Dienstag, 27. Februar, Hermann Fimpeler das Bundesverdienstkreuz überreicht. Der Halterner ist für seiner jahrzehntelanges Engagement im berufsständischen Bereich ausgezeichnet worden. Die Verleihung fand im alten Rathaus in Haltern am See statt. Auch Halterns Bürgermeister Andreas Stegemann gratulierte.

“Sie setzen sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für Ihren Berufsstand, das Gläserhandwerk, ein”, sagt Landrat Bodo Klimpel in seiner Festrede. “Geht es um Glas, sind Sie ein absoluter Profi. Wenn keiner mehr weiterweiß, haben Sie oft die Lösung. Da überrascht es nicht, dass Ihre Expertise weit über die Grenzen ihres eigenen Betriebs, sogar über die Grenzen des Landes und des Kontinents hinaus gefragt ist.” So erinnert sich Klimpel an einen Zeitungsbericht aus 2018, in dem es um Fimpelers Einsatz auf den Seychellen geht, bei dem er falsch gelagerte Fenster sanierte. “Engagiert haben Sie sich aber nicht nur als Sachverständiger und in verschiedenen Positionen der Glaserinnung, sondern auch beim Römer-Museum in Haltern am See und in Ihrer Kirchengemeinde St. Laurentius”, fasst Klimpel zusammen.

Ordensträger Hermann Fimpeler

Seit den 1990er Jahren engagiert sich Hermann Fimpeler neben seiner täglichen Arbeit im Betrieb in zahlreichen Ehrenämtern im Berufsverband des Glaserhandwerks. So war er erst stellvertretender Obermeister der Glaserinnung Vestischer Raum, später Obermeister. Er ist Mitglied des Vorstandes des Glaserinnungsverbandes Nordrhein-Westfalen, wurde 2010 zum Landesinnungsmeister des Glaserinnungsverbandes NRW gewählt und engagiert sich in diesem Ehrenamt noch heute. Fimpeler vertrat zunächst als Delegierter die Interessen des Glaserinnungsverbandes NRW beim Bundesinnungsverband des Glaserhandwerks, bevor er selbst in den Vorstand des Bundesinnungsverbandes gewählt wurde.

An einem besonderen Projekt war Fimpeler maßgeblich beteiligt: Er setzte sich für die Schaffung eines Verfahrens zum Entfernen von asbestbelastetem Fensterkitt ein, das dem Glaserhandwerk seit dem Jahr 2019 zur Verfügung steht. Außerdem agiert der Glasermeister seit 2006 als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger im Glaserhandwerk und wirbt auf Bundesebene für eine einheitliche Ausbildung des Sachverständigennachwuchses. Er engagiert sich als Organisator und Dozent für jährliche Fortbildungsmaßnahmen für Sachverständige sowie als Mitglied des Prüfungsausschusses für Sachverständige.

Neben seinem Einsatz fürs Glaserhandwerk unterstützt und fördert Fimpeler das LWL-Römermuseum in Haltern am See und ist in seiner Kirchengemeinde St. Laurentius in unterschiedlichen Funktionen aktiv.

Quelle: Öffentlichkeitsarbeit Kreis Recklinghausen

Dark mode

Ich akzeptieren die AGB und Datenschuzerklärung von MeetLobby.