Mutig die Zukunft des Gesundheitswesens gestalten

0 2 Monaten ago

Neunter Strategiekongress der Knappschaft Kliniken und Reha-Kliniken der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See in Düsseldorf zeigt dynamischen Spirit.

Die Gesundheitsbranche in Deutschland steht vor der größten Bewährungsprobe aller Zeiten. Statt diesem Wandel mit Besorgnis und Furcht zu begegnen, ergreifen die Knappschaft Kliniken und Reha-Kliniken der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (DRV KBS) ihn als Chance. Um sich Aufgaben wie der Krankenhausreform, den steigenden Gesundheitskosten, technologischen Fortschritten und dem Fachkräftemangel zu stellen, kamen am 15. und 16. März über 200 Führungskräfte der Knappschaft Kliniken und der KBS aus ganz Deutschland zum neunten Strategiekongress in Düsseldorf zusammen. Von Geschäftsführungen und Betriebsleitungen über Chefärzte und Klinikdirektoren bis hin zu administrativen Leitungen, Vorsitzenden und Vertretern verfolgten an diesem Wochenende alle ein Ziel: Die Entwicklungen der Gesundheitsversorgung in Deutschland proaktiv zu lenken und strategisch voranzutreiben.

„Wenn wir uns nicht verändern, werden wir verändert.“ 

Nach herzlicher Eröffnung durch die alternierenden Vorstandsvorsitzenden der DRV KBS Birgit Biermann und Michael Weberink wurde die Veranstaltung mit folgenden Worten von Andreas Schlüter, Hauptgeschäftsführer (CEO) der Knappschaft Kliniken GmbH, eingeleitet: „Wenn wir uns nicht verändern, werden wir verändert.“ Dabei stand fest: Die Zukunft beginnt jetzt. Schon heute schreiben die Akutkrankenhäuser und Reha-Kliniken als herausragende Aushängeschilder des Verbund-Systems der DRV KBS Erfolgsgeschichte. Zwei Krankenhäuser der Knappschaft Kliniken gehören zu den Top 100 in Deutschland, die Reha-Kliniken der DRV KBS sind aktuell zu 98 Prozent ausgelastet und das nicht ohne Grund. Unter ihnen befinden sich die beiden besten orthopädischen Reha-Kliniken im ganzen Land. All das zeigt: „Wir sind durch ein starkes medizinisches Netzwerk als Alleinstellungsmerkmal ausgezeichnet verzahnt und für die Zukunft gewappnet. Zugleich möchten wir unser Verbundsystem noch erlebbarer machen und mehr voneinander lernen“, so Andreas Schlüter. 

Als Einheit Geschichte im Gesundheitswesen schreiben 

In intensiven Podiumsdiskussionen und interessanten Vorträgen unter dem übergreifenden Kongress-Motto „Innovativ – Dynamisch – Exzellent“ wurde durch zahlreiche Entscheidungsträger festgestellt: Hierfür braucht es Mitarbeitende, die unter der starken Marke Knappschaft Kliniken mit ihren Ideen alle gemeinsam den Weg Richtung Zukunft gehen. „Dabei endet der Verbund für uns nicht im Krankenhausbereich. Wir erkennen und nutzen den Mehrwert jeder unserer Entitäten – von der KBS über die Krankenversicherung der KNAPPSCHAFT bis hin zu unseren Knappschaft Kliniken und Reha-Kliniken – für die Strahlkraft unseres Verbundsystems. Dafür müssen wir jeden mitnehmen. Wenn wir alle für mutige Entscheidungen bereit sind und den Verbundgedanken weiterleben, können wir dem Wandel der Zeit begegnen“, erklärt der Hauptgeschäftsführer der Knappschaft Kliniken GmbH. Denn gemeinschaftliche Werte bieten Halt und Orientierung in herausfordernden Zeiten und die Möglichkeit, als Einheit Geschichte zu schreiben. 

Trends erkennen, um Zukunftsvisionen zu definieren 

Konkret stand im Vordergrund die Investition in Zukunftsthemen wie Forschung und Entwicklung. Mithilfe von KI-programmierten Tools und personalisierter Medizin ging es um die effizientere Versorgung von Patienten und darum, unerfüllten medizinischen Bedarf, sogenannte „Unmet Needs“ zu erkennen und Methoden hierfür zu entwickeln. Welche Trends zeichnen sich aktuell ab und wie kann diesen strategisch begegnet werden? Wie können Mitarbeitende und Bewerber von verschiedenen Arbeitszeitmodellen und einer optimierten Kommunikation profitieren, damit sie sich weiterentwickeln können? Wie lässt sich den Bedürfnissen des Patienten als „Gast“ gerecht werden, damit er sich im Krankenhaus oder der Klinik wohlfühlt? Wie können Präventionsprogramme verhindern, dass Menschen überhaupt krank werden? All diese Fragen wurden in den Blick genommen, um klare Visionen für die Knappschaft Kliniken und Reha-Kliniken der Zukunft zu definieren.

Neben klugen Köpfen aus den eigenen Reihen regten ein externer Zukunftsforscher und ein HR-Spezialist mit ihren Impulsvorträgen zum Nachdenken darüber an, wie die Gesundheitsbranche von einem Austausch mit anderen Disziplinen lernen und eine für sich erwünschte Zukunft proaktiv in die Wege leiten kann. Von nachhaltigen Ideen im Bereich baulicher Konstruktionen über Themen wie Medikamentenforschung und Genetik bis hin zur Employee Experience eines Mitarbeitenden wurde die Gelegenheit genutzt, andere Perspektiven einzunehmen. Und nicht nur auf Managementebene wurde sich ausgemalt, wie der Verbund der Zukunft aussehen kann. Am ersten Abend des Kongresses wurde auch der Award der Knappschaft Kliniken verliehen. Zuvor wurden fast 15.000 Mitarbeitende der Knappschaft Kliniken dazu aufgerufen, ihre Ideen für den klinikeigenen Innovationspreis einzureichen. In den Kategorien Medizin, Patienten, Mitarbeitende und Nachhaltigkeit machten ein Projekt zur Optimierung von Laboranforderungen mittels künstlicher Intelligenz, eine digitale Patientenmappe, zwei Simulationstrainings zur bestmöglichen Schulung von Personal sowie die naturnahe Gartengestaltung mit ökologischem und erholenden Zweck das Rennen. CEO Andreas Schlüter zeigte sich am Ende des Kongresses stolz und begeistert von dem dynamischen Zukunftsgeist des Verbundes. Abschließend rief er dazu auf, das innovative Potenzial nicht nur punktuell zu nutzen, sondern diese Expertise zu multiplizieren: „Steigen Sie ein, bleiben Sie an Bord und lassen Sie uns den Wind der Veränderung nutzen, um unsere Zukunft verbundübergreifend auf den Weg zu bringen.“

Dark mode

Ich akzeptieren die AGB und Datenschuzerklärung von MeetLobby.