Neues Förderprogramm: Neuansiedlungen und Existenzgründungen

0 1 Monat ago

Stadt Olsberg unterstützt Neuansiedlungen in Einzelhandel und Gastronomie

Die Stadt Olsberg unterstützt Neuansiedlungen und Existenzgründungen von Einzelhandel und Gastronomie in der Innenstadt. Einstimmig verabschiedete jetzt der Stadtrat ein Förderprogramm, das Wirtschaftsförderer Olaf Karte erarbeitet hat. Es sieht finanzielle Unterstützung für Neugründungen in der Olsberger Geschäftswelt vor.

Hintergrund: Man wolle sich aktiv engagieren gegen zunehmende Leerstände im Innenstadtbereich – und gleichzeitig den lokalen Handel stärken, so Olaf Karte: „Das fördert die Nahversorgung und die Vielfalt in der Region.“ Bürgermeister Wolfgang Fischer ergänzt: „Ziel ist es, das Angebot für die Bürgerinnen und Bürger und auch für den Tourismus attraktiver zu gestalten.“

Konkret können Gründerinnen und Gründer bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Olsberg einen Mietzuschuss für einen Zeitraum von 12 Monaten beantragen. Abhängig von der Größe der Gewerbefläche kann die Fördersumme bis zu 250 Euro monatlich betragen. Gefördert werden Neuansiedlungen im Innenstadt-Bereich entlang von Sachsenecke, Bahnhofstraße und Carlsauestraße sowie Ruhrstraße, Hauptstraße, Mittelstraße und Josef-Rüther-Straße.

Förderfähig sind dabei ausschließlich Einzelhandelsgeschäfte im Bereich von Nahversorgung und Kurbetrieb sowie Gastronomie. Der Dienstleistungssektor sowie alle Arten von Schnellimbissen sind von einer Förderung ausgeschlossen. Wichtig: Anträge sollten von interessierten Betreiberinnen und Betreibern vor Eröffnung des Geschäftsbetriebs bei der städtischen Wirtschaftsförderung gestellt werden. Voraussetzung für eine Förderung ist auch, dass die Miete im Vergleich zum ehemaligen Betreiber für einen Zeitraum von 12 Monaten um 10 Prozent reduziert wird und auch der Geschäftsbetrieb nach Förderbeginn für mindestens ein Jahr bestehen bleibt – ansonsten müssen Fördermittel zurückgezahlt werden.

Maximal fünf Gründungen können im Jahr 2024 gefördert werden – 10.000 Euro an Fördermitteln stehen im Haushalt bereit. Sollte jedoch größeres Interesse bestehen, müsse man darüber reden, weitere Mittel bereitzustellen, so Bürgermeister Fischer. Generell sei das neue Förderprogramm ein erster Schritt – Inhalt und Umfang könnten künftig modifiziert werden. So sei auch die Förderung von Neuansiedlungen in den Ortsteilen der Stadt Olsberg keineswegs ausgeschlossen. Wolfgang Fischer rät jedem Interessierten, der sich im Bereich von Handel und Gastronomie in der Stadt Olsberg engagieren möchte, den Kontakt mit Wirtschaftsförderer Olaf Karte aufzunehmen, um Fördermöglichkeiten und andere Unterstützung durch die Stadtverwaltung zu prüfen.

Ein Formular für Gründerinnen und Gründer, die an einer Förderung interessiert sind, wird in Kürze auf der Homepage der Stadt Olsberg unter www.olsberg.de in der Rubrik „Immobilien“ bereitgestellt. Weitere Informationen gibt es zudem bei Wirtschaftsförderer Olaf Karte (E-Mail: olaf.karte@olsberg.de, Telefon 02962/982-260).

Dark mode

Ich akzeptieren die AGB und Datenschuzerklärung von MeetLobby.