Parkrückvergütung: „Clever shoppen – kostenfrei parken“

0 3 Wochen ago

Der Hanau Marketing Verein (HMV) hat die Einführung eines neuen Parkrückvergütungssystems auf den Weg gebracht. Gemeinsam mit dem Team der städtischen Hanau Marketing GmbH (HMG) und der Hanauer Parkhaus GmbH stellten die Initiatoren das neue Konzept jetzt Vertretern aus Handel und Gastronomie vor.

„Parken ist ein hochemotionales Thema.“ Mit dieser Feststellung eröffnete Mehmet Kandemir, Vorsitzender des HMV, den Infoabend zum neuen Parkrückvergütungskonzept, das ab diesem Sommer den Innenstadtbummel in Hanau noch attraktiver machen soll. Die Maßnahmen, die zur Attraktivität des Einkaufsstandortes Hanau ergriffen würden, seien vielversprechend und erfolgreich, aber Parkgebühren erwiesen sich immer wieder als Hemmnis, die Innenstadt zu besuchen. „Aus diesem Grund haben wir uns im Vorstand des HMV das Thema vorgenommen und intensiv über Möglichkeiten diskutiert, es zu entschärfen oder noch besser: Es zu einem Instrument in der Gewinnung und Bindung von Kunden zu machen“, sagt Kandemir. Die Ideen des Vereinsvorstandes seien beim Team der städtischen Hanau Marketing GmbH auf offene Ohren gestoßen. Das Konzept, das die HMG zusammen mit der Parkhaus GmbH daraus entwickelt habe, sei „großartig“, so Kandemir.

„Es ist lobenswert, dass die Hanauer Händlerinnen und Händler das Einkaufserlebnis in unserer Stadt noch attraktiver machen wollen“, bewertet Stadträtin Isabelle Hemsley, die auch Aufsichtsratsvorsitzende der Parkhaus GmbH ist. „Wir unterstützen den HMV-Vorstands natürlich sehr gerne. Hanau steht dafür, dass man mit allen Fortbewegungsmitteln bequem in die Stadt kommt. Wer mit dem eigenen Auto fährt, findet mehr als 4000 Parkplätze in der Innenstadt.“ Sie begrüße es sehr, dass die Nutzung der städtischen Parkhäuser dank der Initiative des HMV nun bald noch attraktiver werde.

Beim Infoabend, zu dem rund 40 interessierte Händler, Gastronomen und HMV-Mitglieder gekommen waren, präsentierte HMG-Geschäftsführer Daniel Freimuth das Konzept. Dieses sei, so Freimuth, per se keine neue Erfindung, aber in dieser Form neu. Dreh- und Angelpunkt ist die Rückvergütung der Parkgebühren. Freimuth: „Parkgebühren können das entspannte Shoppingerlebnis empfindlich stören, denn eine Art innere Uhr läuft immer mit.“ Eine Langzeitstudie der Gutenberg-Universität Mainz habe ergeben, dass 50 Prozent der Befragten die Parkgebühren in Innenstädten als zu hoch empfänden, 90 Prozent sich aber davon nicht vom Besuch abhalten ließen, wenn die restlichen Rahmenbedingungen stimmten. Und genau dort setze das neue Rückvergütungsmodell an: Die Besucher seien entspannt, weil sie sich um die Gebühren im besten Fall keine Gedanken machen müssten. Sie verweilten länger und sorgten für mehr Umsatz. Dafür würden sie dann von den Läden oder Lokalen mit der Parkrückvergütung belohnt. Das bedeute auch einen direkten Kontakt mit dem vergütenden Händler und keine anonyme Freibuchung, sei also wie eine Geschenkübergabe. „Das Ergebnis: Die Kunden behalten das ‚Erlebnis Hanau‘ rundum in guter Erinnerung“, erklärte der HMG-Chef.

Im Kern geht es darum, dass die in den städtischen Parkhäusern parkenden Kunden beim Einkauf oder Restaurantbesuch eine Rückvergütung bekommen. Neu ist dank einer technischen Umstellung bei der Parkhaus GmbH, dass die Kunden sich mit dem gleichen Ticket an mehreren Stellen eine Rückvergütung ansammeln können. „Im besten Fall parken die Kunden dann kostenfrei, wenn sie bei teilnehmenden Händlern eingekauft oder bei teilnehmenden Restaurants gegessen haben. Unsere Botschaft lautet also: ‚Clever shoppen – kostenfrei parken!‘“ In den kommenden Tagen wollen HMG und Parkhaus GmbH gemeinsam Betriebe aus der Innenstadt von einer Teilnahme überzeugen, der Start des neuen Rückvergütungssystems ist für Juli geplant. Freimuth: „Der Erfolg und die Kraft dieser Aktion stehen und fallen mit der Teilnahmebereitschaft der Innenstadt-Betriebe. Jedem Händler, jedem Gastronom sollte die Zufriedenheit seiner Kunden ein paar Euro im Monat wert sein.“ Sie behielten dann nämlich nicht nur den Hanau-Besuch in guter Erinnerung, sondern auch das jeweilige Unternehmen, das einen Teil der Parkgebühren rückerstattet habe.

Besonders attraktiv ist die Teilnahme an dem neuen Modell für die Mitglieder des Hanau Marketing Vereins. Voll-Mitglieder erhalten im Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2024 einen Zuschuss von 60 Euro pro Monat, also bis zu 360 Euro. „Damit können sie einen Großteil des Jahresbeitrages rausbekommen“, machte Mehmet Kandemir deutlich. Für den Verein, dem rund 160 Mitglieder angehören, sei das auch ein gutes Instrument, neue Mitglieder zu gewinnen: „Wer noch nicht unserem Verein angehört, kann das jetzt gerne noch nachholen und dann auch vom Bonus profitieren“, so Kandemir.

Fragen zur Abwicklung beantwortete bei der Infoveranstaltung Ercan Celik, kaufmännischer Leiter bei der Hanauer Parkhaus GmbH: Nach einem Vertragsabschluss mit der Parkhaus GmbH müsse nur die entsprechende App installiert werden. Der Händler oder Gastronom könne die Höhe der Rückvergütung selbst bestimmen und bei Bedarf auch individuell nachsteuern, zum Beispiel bei einer großen Einkaufssumme. „Beim Vertragsabschluss erhalten die neuen Partner von der Parkhaus GmbH zudem einen Startbonus von einmalig 50 Euro. Und das System ist einfach, digital und vollkommen transparent; der Umsatz kann jederzeit eingesehen werden. Monatlich gibt es von uns eine Abrechnung.“ Zum Thema „Höhe der Rückvergütung“ empfahlen die Initiatoren eine einheitliche Gangart, also beispielsweise 0,50 Cent ab zehn Euro Einkaufswert.

Die Einführung des neuen Rückvergütungssystems soll mit einer großen Werbekampagne in der Region begleitet werden. „Mit dieser Aktion können alle nur gewinnen, unsere Kunden, Handel und Gastronomie und der Standort Hanau“, so Kandemir und Freimuth, „wir belohnen und binden die Kunden in direkter Ansprache, wir schaffen einen Anreiz, mehr Umsatz zu machen und dadurch eine höhere Parkrückvergütung zu erhalten.“

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptieren die AGB und Datenschuzerklärung von MeetLobby.