Am Gymnasium entsteht ein essbarer Wald

0 3 Monaten ago
Die Umwelt-AG des Gymnasiums mit Leiterin Melanie Fischer (ganz links) und Klimaschutzmanagerin Celine Breuer (ganz rechts).

Im Schulgarten am Emmericher Willibrord-Gymnasium tut sich etwas. Das Wiesenstück neben dem Schulgelände wird seit Mitte Februar aktiv von der Umwelt-AG der Schule sowie mehreren engagierten Bürgerinnen und Bürgern der Waldgarten-Gruppe umgestaltet. Der Kontakt war im vergangenen Jahr über Hanna Kirchner, die Klimaschutzmanagerin der Stadt Emmerich am Rhein, zu Stand gekommen. Jetzt schaute sich Celine Breuer, die zurzeit die Elternzeitvertretung von Hanna Kirchner übernimmt, das Projekt vor Ort an.

Zusammen soll auf dem naturbelassenen Grundstück ein essbarer Wald errichtet werden. Dieser trägt so nicht nur zu einer gesünderen und nachhaltigeren Ernährung in der Schule bei, sondern bietet auch die Möglichkeit den Unterricht unter freiem Himmel durchzuführen, falls wieder einmal die Köpfe rauchen. Auch die Waldgarten-Gruppe profitiert von dem gemeinsamen Projekt und nutzt den Garten beispielsweise als Rückzugsort oder Begegnungsstätte. Um ein ausgewogenes Ökosystem herzustellen, bezieht das Team Expertenrat. So berät die Mutter einer Schülerin zu Pflanzenarten, die entfernt, erhalten oder hinzugefügt werden sollten.

Melanie Fischer, Leiterin der AG, erklärte, dass zur Wasserversorgung noch ein Brunnen errichtet werden soll. Celine Breuer wird sich um die Genehmigung dafür kümmern.

Außerdem benötigt die Umwelt-AG noch dringend weitere Pflanzen für den Schulgarten. Gesucht werden darum Gärtnereien oder Gartenbaubetriebe, die das Projekt mit Sachspenden unterstützen wollen. Im Gegenzug können die Sponsoren am Zaun des Gartens (an der Goebelstraße) eine Werbetafel aufhängen. Unternehmen, die das Projekt unterstützen wollen, können sich am besten per E-Mail an mel.fischer.emmerich@gmail.com direkt an Melanie Fischer wenden.

Dark mode

Ich akzeptieren die AGB und Datenschuzerklärung von MeetLobby.